Val Medel

Anmeldung Einzelpersonen

Für die Anmeldung ist die gleichzeitige Auswahl mehrerer Wochen möglich:

Ort & Landschaft

Ort

Die rätoromanisch-sprachige Val Medel liegt in der oberen Surselva, sie zieht sich von Disentis bis zum Lukamnierpass, dem Übergang ins angrenzende Bleniotal, Tessin. Die Dörfer in der Val Medel gehören zu der fusionierten Gemeinde Medel/Lucmagn, die grösste Ortschaft ist Curaglia mit etwas über 300 Einwohnern.

Wald und Kulturlandschaft

Im Februar 1990 schrieb der Sturm Vivian in Curaglia Geschichte. Riesige Schutzwaldflächen sind über Nacht verschwunden, die Bäume wurden vom starken Wind wie Zündhölzer umgefegt. Der Westhang oberhalb des Dorfes war nach dem 27. Februar 1990 komplett entwaldet, das Dorf war nicht mehr geschützt vor Steinschlag und Lawinen. Das Bergwaldprojekt engagiert sich seit dem Sommer 1990 in Curaglia und hat den Forstdienst bei der Wiederaufforstung der Sturmflächen unterstützt.
Die Val Medel ist ein abgelegenes Bergtal, das stark durch die Landwirtschaft geprägt ist. Doch die Landwirtschaft geht stets zurück, es gibt wenig Arbeitsplätze und viele junge Leute wandern in grössere Dörfer oder Städte aus. Die Anzahl Nutztiere geht zurück, die Landwirtschaft ist zunehmend maschinisiert und so wachsen wertvolle Wiesen- und Weideflächen im ganzen Tal schleichend ein. Seit 2010 engagiert sich das Bergwaldprojekt auf der Ziegenalp Puzzetta in der Val Medel, die Alpweiden wurden entbuscht und der Alpbetrieb wurde saniert, so dass er ab 2018 wieder unabhängig wirtschaften kann.

Arbeiten

Die Arbeiten in der Val Medel sind vielseitig. Zusammen mit dem Forst werden Wildschutzzäune erstellt, Massnahmen zur Schutzwaldpflege getroffen, Begehungswege gebaut und saniert und einwachsende Waldweiden ausgelichtet. Auf der Ziegenalp Puzzetta werden Zäune erstellt und weitere Arbeiten zur Unterstützung der Alpteams durchgeführt.
Die forstlichen Arbeiten werden immer unter Anleitung von erfahrenen Projektleitenden und Gruppenleitenden durchgeführt. Eine situations- und wetterbedingte Anpassung der Arbeiten ist jederzeit möglich.

Am Sonntag werden die Arbeiten und das Bergwaldprojekt in einem Einführungsvortrag vorgestellt. Der Tag der Freiwilligen beginnt jeweils mit einem währschaften Morgenessen um 6.30 Uhr. Ein Halbtag pro Woche ist für die gemeinsame forstliche Exkursion in der näheren Umgebung reserviert. Zu den Aufgaben der Freiwilligen gehört auch die Unterstützung der Köchin beim Aufräumen und Abwaschen.

Idee, Ziel und Projektpartner

Zusammen mit dem lokalen Forstdienst entwickelt das Bergwaldprojekt die beiden grossen und langjährigen Projekte «Curaglia» und «Ziegenalp Puzzetta» weiter. Die Vivian-Sturmflächen von 1990 sind heute aufgeforstet, die Ziegenalp läuft und ist mittlerweile bekannt für die hohe Qualität ihres Alp-Ziegenkäses.
Arbeit gibt es aber immer noch mehr als genug in der 136 Qudratkilometer grossen Gemeinde. In einem mehrwöchigen Projekt unterstützt das Bergwaldprojekt mit seinen Freiwilligen ab 2018 den Forstdienst in der Durchführung von wichtigen forstlichen Arbeiten im Schutzwald. Im Zusammenarbeit mit der Gemeinde und lokalen Landwirten sollen wertvolle Weidwälder wieder geöffnet und zukünftig beweidet werden, daneben wird die Ziegenalp Puzzetta weiterhin unterstützt, indem die Freiwilligen bei Arbeiten wie dem Erstellen von Zäunen auf der Alp mithelfen.

Unterkunft & Verpflegung

Unterkunft

einfache Unterkunft
1400 m.ü.M.
Mehrbettzimmer
Ess- und Aufenthaltsraum
WC und Duschen
fliessendes Wasser
Strom vorhanden

Zelten nicht möglich

Verpflegung

Frühstück und Abendessen in der Unterkunft, Mittagessen im Wald. Es gibt vollwertige Verpflegung basierend auf nachhaltigen Prinzipien (regional, saisonal, biologisch, wenig Fleisch).

Mitnehmen & Spezielles

  • feste, hohe Bergschuhe (über Knöchel) mit Profilsohle, zwei Paar empfohlen
  • Arbeitskleidung, Arbeitshandschuhe
  • Regenjacke, Regenhose, Gamaschen empfohlen
  • warme Kleidung!
  • Schlafsack
  • Hausschuhe
  • Stirn- oder Taschenlampe
  • Sonnencrème, Sonnenbrille, Kopfbedeckung
  • Tagesrucksack, Taschenmesser, Trinkflasche, Thermosflasche empfohlen
  • persönliche Utensilien

 

Voraussetzungen

  • Gute körperliche Verfassung und Trittsicherheit. Die Arbeiten können in steilem Gelände stattfinden.
  • Pünktliches Erscheinen am Treffpunkt. Spätere Anreise oder frühere Abreise sind nicht möglich.
  • Den Anweisungen des Projektpersonals ist Folge zu leisten.
  • Versicherung ist Sache der Teilnehmenden.
  • Keine Hunde.
  • Während dem Einsatz werden Fotos gemacht, die möglicherweise in unseren Publikationen veröffentlicht werden. Bitte melde dich beim Projektleitenden, falls du damit nicht einverstanden bist.

An- und Abreise

An- und Abreise
Aus ökologischen Gründen bitte mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen oder Fahrgemeinschaften bilden. Es können keine Parkplätze zur Verfügung gestellt werden.

Treffpunkt (die Teilnahme ist nur möglich mit einer vorgängig bestätigten Anmeldung über das Bergwaldprojekt)
Sonntag, 18.22 Uhr, Postauto Haltestelle «Curaglia, posta»

Abschluss
Samstag, 11 Uhr ab Treffpunkt

 

Abmeldung
Bei Verhinderung bitten wir um sofortige Abmeldung unter +41 (0)81 650 40 40 oder info@bergwaldprojekt.ch
Für Notfälle sind wir am Anreisetag erreichbar. Die entsprechende Telefonnummer findet ihr unter dem Link im Bestätigungsmail zur Anmeldung.

Newsletter bestellen