Bergwaldprojekt

Das Bergwaldprojekt, gegründet 1987, ist eine gemeinnützige Stiftung mit Sitz in Trin, Graubünden. Sie hat den Zweck, die Erhaltung, Pflege und den Schutz des Waldes und der Kulturlandschaft im Berggebiet zu fördern. Dies geschieht insbesondere durch Pflege- und Sanierungsarbeiten in Arbeitseinsätzen. Aber auch durch die Förderung des öffentlichen Verständnisses für die Belange des Waldes. Forstliche Laien gehen in den Bergwald und leisten freiwillige Arbeitseinsätze. Vor Ort erfahren sie mit Fachleuten Gegebenheiten und Zusammenhänge des faszinierenden Ökosystems Bergwald. Durch den Arbeitseinsatz erleben die Freiwilligen den Bergwald hautnah und leisten einen aktiven Beitrag zur Erhaltung der vielfältigen Schutzwirkungen des Bergwaldes. Dies fördert die persönliche und ökologische Bewusstseinsbildung.

Seit Beginn haben rund 55’000 Freiwillige durch das Bergwaldprojekt in den Bergwäldern der Schweiz, Deutschlands, Österreichs, Kataloniens und des Fürstentums Liechtenstein gearbeitet. Das Bergwaldprojekt ist politisch und konfessionell neutral. Die Arbeit des Bergwaldprojekts wird durch Mitgliederbeiträge, Spenden, Legate und Beiträge von Waldbesitzern ermöglicht.

 

Meilensteine Bergwaldprojekt seit 1987

1987 Erste Bergwaldprojekt-Wochen in Malans GR, Schweiz unter dem Patronat von Greenpeace. 4 Bergwaldprojekt-Wochen, ca. 80 Teilnehmende.
1988 Verlegung Geschäftssitz von Zürich nach Chur.
1989 Freiwilligenorganisation im Wald Nr. 1 europaweit (ETH Studie).
1990 Gründung der eigenständigen Stiftung Bergwaldprojekt.
1991 Erste Bergwaldprojekt-Wochen in Deutschland.
1994 Erste Bergwaldprojekt Hauszeitung „Specht“ erscheint.
1994 Erstes Familienprojekt: Eltern arbeiten, Kinder (3-7 J.) werden separat betreut.
1996 10 Jahre Bergwaldprojekt. Jubiläumsfeier in Haslen GL.
1997 Über 50 Einsatzwochen in der Schweiz, in Deutschland und Österreich.
1998 Preis für „besondere Leistungen im Umweltschutz“
verliehen von der Schweizerischen Umweltstiftung.
2000 Erwerb der Liegenschaft Mesaglina in Trin, Stiftungssitz wird nach Trin GR verlegt.
2002 Erste Bergwaldprojekt-Wochen durch den Österreichischen Alpenverein (OeAV) in Österreich.
2002 Über 60 Projektwochen in der Schweiz, in Deutschland und Österreich.
2002 Binding Preis für Natur- und Umweltschutz, verliehen von der Bindung-Stiftung, Schaan.
2002 10’000ster Bergwaldprojekt Teilnehmer; Ehrung im Projekt Rigi.
2003 Renovation Liegenschaft Mesaglina: Dach, Fassade Innenhof, Duschen/WC.
2004 Erstes Bergwaldprojekt im Fürstentum Liechtenstein, Schaan.
2006 Erstes Bergwaldprojekt in Lopuchovo, Transkarpatien, Ukraine.
2006 Das Bergwaldprojekt weitet seine Tätigkeit aus. Neben den Kernprojekten finden mehrere Wochen und Einzeltage mit Schulen, Firmen und Organisationen statt.
2007 Filmproduktion in Trin: Ich der Baum (Larry), Bergwaldprojekt-Einsatz, Stimmen aus Projekten. DVD „idyllerosion“.
2007 20 Jahre Jubiläum mit grossem Fest am Crestasee.
2007 Erstes Bergwaldprojekt in Katalonien, Spanien.
2007 Schutzwaldpreis der ARGE Alpenländischer Forstvereine an die Stiftung Bergwaldprojekt
2008 Erste Bergwaldprojekt-Tage mit Credit Suisse (26 Projekttage mit 600 Teilnehmenden).
2009 Die Zahl der Teilnehmenden in den Schweizer Projekten überschreitet erstmals die Zahl 2000.
2010 Das Bergwaldprojekt Schweiz führt Projekte an 40 Orten durch.
2010 Erster Alpsommer auf der Ziegenalp Puzzetta.
2010 Erste Durchführung Projekt Winterwald.
2011 International haben 167 Bergwaldprojekt-Wochen statt gefunden.
2012 Umbau Saal Casa Mesaglina
2012 20 Jahre Bergwaldprojekt Fanas und 10 Jahre Bergwaldprojekt Langwies
2012 Jubiläumsfeier 25 Jahre Bergwaldprojekt am 2. November 2012 „Bergwald – Wirkung von der Waldgrenze bis ans Meer“
2012 Zewo-Zertifizierung
2013 Erster Einsatz „Sommerjobs“ der Graubündner Kantonalbank in Trin und Chur
2013 Erster Einsatz mit der Kantonsschule Chur „Schüler schützen ihren Schutzwald“
2013 Erstmals 140 Kantonsschüler und -schülerinnen in einer Projektwoche (Kanti Limmattal, ZH)
2014 Der Bündner Kantonsförster Reto Hefti wird neuer Stiftungsratspräsident des Bergwaldprojektes
2014 Die Alpkorporation Puzzetta erhält den AlpFutur-Preis für die nachhaltige Ziegenwirtschaft im Val Medel (GR)
2014 10 Jahre Bergwaldprojekt im Misox: Das wurde im Mai gefeiert.
2014 Die Hausinterne Zeitschrift «Specht» feiert ihr 20-Jahr-Jubiläum.
2015 Der Zweckverband Tamina Forst, die Swiss Re Foundation und das Bergwaldprojekt konnten zu Beginn des Jahres gemeinsam den Alpinen Schutzwaldpreis entgegen nehmen.
2015 Das Bergwaldprojekt feiert 25 Jahre Projekt und Aufforstung in Curaglia GR
2016 Der Startschuss zum Umbau der Casa Mesaglina in Trin GR zum Bergwaldzentrum Mesaglina fällt.
2016 Am Heinzenberg GR findet auf der Alp Nova ein Pilotprojekt mit geflüchteten Menschen und Freiwilligen statt.
2017 Das Bergwaldzentrum Mesaglina in Trin GR wird eröffnet. Partner für die Übernachtungen sind die Schweizer Jugendherbergen.
2017 Auf der Rigi finden zum 25. Mal Bergwaldprojektwochen im Schutzwald der SBB statt.
2017 Auf der Alp Aion im Calancatal GR findet erstmals ein mehrwöchiges Alpprojekt statt.
2017 Der Geisskäse der Alp Puzzetta GR, produziert von Justina Deflorin, wird an der Alpkäseprämierung der Bündner Landwirtschaftsschule Plantahof mit Gold ausgezeichnet.
2018 In Crap Maria (Calancatal GR), Lumnezia GR, Calfeisen SG, Disentis GR und Balmberg JU starten neue Bergwaldprojekte.
2018 Die Projekte Curaglia und Puzzetta werden ins neue Projekt Val Medel GR überführt.

Newsletter bestellen