Lumnezia

Anmeldung Einzelpersonen

Für die Anmeldung ist nur die Auswahl einer einzigen Woche möglich:

Ort & Landschaft

Ort

Die Val Lumnezia (Lugnez) ist ein Seitental der rätoromanisch-sprechenden Surselva im Bündner Oberland. Alle Dörfer im Tal sind zur gleichnamigen Gemeinde Lumnezia zusammengeschlossen.

Wald und Kulturlandschaft

Die vorwiegend aus Nadelholz bestehenden Wälder der Val Lumnezia müssen verschiedenen Ansprüchen gerecht werden. Holzwirtschaft, Schutz vor Naturgefahren, Erholung und Biodiversität müssen bei der Bewirtschaftung berücksichtigt werden.
Unterhalb von Degen befindet sich der Trockenstandort Gianastga. Es handelt sich dabei um Trockenweiden von nationaler Bedeutung mit einer langen kulturlandschaftlichen Geschichte und einer sehr hohen, einmaligen Biodiversität.
Heute sind die steilen, wenig produktiven Weiden von Gianastga stark eingewachsen, sie wurden in den vergangenen Jahrzehnten nicht mehr oder zu wenig genutzt. Im Rahmen eines kantonales Projekts zur Erhaltung der Trockenstandorte von nationaler Bedeutung werden die Weiden ab 2018 konsequent mit einer Wander-Ziegenherde bewirtschaftet. Die Herde mit rund 150 Ziegen weidet jeweils Ende Mai für zwei bis drei Wochen auf Gianastga.

Arbeiten

Die forstlichen Arbeiten werden immer unter Anleitung von erfahrenen Projektleitenden und Gruppenleitenden durchgeführt. Eine situations- und wetterbedingte Anpassung der Arbeiten ist jederzeit möglich.
Die Vorbereitungen für die Ziegenweide konnten 2018 weitgehend abgeschlossen werden. Die Entbuschungsarbeiten auf dieser und weiteren Weideflächen werden 2019 weitergeführt.
Im Wald werden unterschiedliche Arbeiten ausgeführt. Eine wichtige Aufgabe besteht darin, verschiedene forstliche Begehungswege zu unterhalten und teils neu zu bauen, um die Feinerschliessung der Waldgebiete zu gewährleisten. Die Räumung von Bachläufen und Tobeln verbessert den Abfluss des Wassers nach starken Regenfällen und verhindert damit eine Verklausung. Auch Schlagräumungen gehören zu den Aufgaben der Teilnehmenden. Nach Holzschlägen liegt jeweils viel Astmaterial in den offenen Flächen. Damit die jungen Bäume besser aufwachsen können, werden die verjüngungsgünstigen Standorte von diesen Ästen befreit.

Am Sonntag werden die Arbeiten und das Bergwaldprojekt in einem Einführungsvortrag vorgestellt. Der Tag der Freiwilligen beginnt jeweils mit einem währschaften Morgenessen um 6.30 Uhr. Ein Halbtag pro Woche ist für die gemeinsame forstliche Exkursion in der näheren Umgebung reserviert. Zu den Aufgaben der Freiwilligen gehört auch die Unterstützung der Köchin beim Aufräumen und Abwaschen.

Idee, Ziel und Projektpartner

Das Bergwaldprojekt führt seit mehreren Jahren Entbuschungsarbeiten auf dem Trockenstandort Gianastga durch, in Zusammenarbeit mit dem lokalen Forstdienst. Seit 2018 wird die Zusammenarbeit ausgedehnt. Neben den Arbeiten auf dem Trockenstandort Gianastga stehen nun auch verschiedene Arbeiten im Wald auf dem Programm.

Unterkunft & Verpflegung

Unterkunft

altes Schulhaus im Ort Uors Lumnezia
900 m.ü.M.
Matratzenlager
Ess- und Aufenthaltsraum
Dusche und WC
fliessendes, warmes Wasser
Strom im ganzen Haus

Zelten nicht möglich

Verpflegung

Frühstück und Abendessen in der Unterkunft, Mittagessen im Wald. Es gibt vollwertige Verpflegung basierend auf nachhaltigen Prinzipien (regional, saisonal, biologisch, wenig Fleisch).

Mitnehmen & Spezielles

  • feste, hohe Bergschuhe (über Knöchel) mit Profilsohle, zwei Paar empfohlen
  • Arbeitskleidung, Arbeitshandschuhe
  • Regenjacke, Regenhose, Gamaschen empfohlen
  • warme Kleidung!
  • Schlafsack
  • Hausschuhe
  • Stirn- oder Taschenlampe
  • Sonnencrème, Sonnenbrille, Kopfbedeckung
  • Tagesrucksack, Taschenmesser, Trinkflasche, Thermosflasche empfohlen
  • persönliche Utensilien

 

Spezielles mitnehmen

  • Kopfkissen wenn gewünscht
  • evt. Fixleintuch / Bettlaken

Voraussetzungen

  • Gute körperliche Verfassung und Trittsicherheit. Die Arbeiten können in steilem Gelände stattfinden.
  • Pünktliches Erscheinen am Treffpunkt. Spätere Anreise oder frühere Abreise sind nicht möglich.
  • Den Anweisungen des Projektpersonals ist Folge zu leisten.
  • Versicherung ist Sache der Teilnehmenden.
  • Keine Hunde.
  • Während dem Einsatz werden Fotos gemacht, die möglicherweise in unseren Publikationen veröffentlicht werden. Bitte melde dich beim Projektleitenden, falls du damit nicht einverstanden bist.

An- und Abreise

An- und Abreise
Aus ökologischen Gründen bitte mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen oder Fahrgemeinschaften bilden. Es können keine Parkplätze zur Verfügung gestellt werden.

Treffpunkt (die Teilnahme ist nur möglich mit einer vorgängig bestätigten Anmeldung über das Bergwaldprojekt)
Sonntag, 16.51 Uhr, Postauto Haltestelle «Uors, vitg»

Abschluss
Samstag, 11 Uhr ab Treffpunkt

 

Abmeldung
Bei Verhinderung bitten wir um sofortige Abmeldung unter +41 (0)81 650 40 40 oder info@bergwaldprojekt.ch
Für Notfälle sind wir am Anreisetag erreichbar. Die entsprechende Telefonnummer findet ihr unter dem Link im Bestätigungsmail zur Anmeldung.

Newsletter bestellen