Elm

Anmeldung Einzelpersonen

Für die Anmeldung ist nur die Auswahl einer einzigen Woche möglich:

Ort & Landschaft

Ort

Elm ist das hinterste der drei Dörfer im Sernftal, Kanton Glarus. Das enge Tal ist gekennzeichnet durch seine steilen Bergflanken im Osten und Westen.

Wald und Kulturlandschaft

Nordöstlich von Elm erstreckt sich der Meissenwald vom Talboden bis zur Waldgrenze. Wie in vielen Bergregionen wurde der Wald auch im Kanton Glarus im 19 Jahrhundert stark übernutzt. Mit dem Eintreten des eidgenössichen Waldgesetztes wurde der Meissenwald geschützt und intensiv aufgeforstet. Heute zeigt sich der rund 100 Jahre alte Fichtenwald gleichförmig und dicht, was ihn sehr instabil macht. Damit der Wald seine wichtige Schutzfunktion zur Verhütung von Steinschlag und Lawinen übernehmen kann, müssen im Meissenwald heute Stabilisierungsmassnahmen getroffen werden.
Wie in allen abgelegenen Bergtälern geht auch hier die Nutzung der wertvollen Berg- und Alpweiden zurück. Es gibt nicht mehr genügend Tiere zur Beweidung und abgelegene Wiesen werden nicht mehr aufwändig von Hand gemäht. Diese Flächen verganden, ihr Artenreichtum schwindet und sie wachsen schleichend ein.

Arbeiten

Hauptarbeiten sind Schutzwaldpflege, Wegebau und das Mähen von Bergwiesen.
Die forstlichen Arbeiten werden immer unter Anleitung von erfahrenen Projektleitenden und Gruppenleitenden durchgeführt. Eine situations- und wetterbedingte Anpassung der Arbeiten ist jederzeit möglich.

Am Sonntag werden die Arbeiten und das Bergwaldprojekt in einem Einführungsvortrag vorgestellt. Der Tag der Freiwilligen beginnt jeweils mit einem währschaften Morgenessen um 6.30 Uhr. Ein Halbtag pro Woche ist für die gemeinsame forstliche Exkursion in der näheren Umgebung reserviert. Zu den Aufgaben der Freiwilligen gehört auch die Unterstützung der Köchin beim Aufräumen und Abwaschen.

Idee, Ziel und Projektpartner

Das Bergwaldprojekt unterstützt den lokalen Forstdienst bei der Durchführung von Pflegemassnahmen im Meissenwald. Zur Stabilisierung wird der Schutzwald so durchforstet, dass wieder Licht zwischen die dünnen, hohen Fichten fällt und Jungwuchs aufkommen kann. Allgemein wird in Rotten gepflegt.
Aufgegebene Mähwiesen werden nach dem Verblühen der Alpenflora von den Freiwilligen mit Sense gemäht, damit die hohe Biodiversität erhalten bleibt.

Unterkunft & Verpflegung

Unterkunft

Forsthütte Tüchelboden
1500 m.ü.M.
einfaches Matratzenlager
Ess- und Aufenthaltsraum
WC
keine Dusche
fliessend kaltes Wasser
kein Strom

Zelten erwünscht

Verpflegung

Frühstück und Abendessen in der Unterkunft, Mittagessen im Wald. Es gibt vollwertige Verpflegung basierend auf nachhaltigen Prinzipien (regional, saisonal, biologisch, wenig Fleisch).

Mitnehmen & Spezielles

  • feste, hohe Bergschuhe (über Knöchel) mit Profilsohle, zwei Paar empfohlen
  • Arbeitskleidung, Arbeitshandschuhe
  • Regenjacke, Regenhose, Gamaschen empfohlen
  • warme Kleidung!
  • Schlafsack
  • Hausschuhe
  • Stirn- oder Taschenlampe
  • Sonnencrème, Sonnenbrille, Kopfbedeckung
  • Tagesrucksack, Taschenmesser, Trinkflasche, Thermosflasche empfohlen
  • persönliche Utensilien

 

Spezielles mitnehmen

  • Kopfkissen wenn gewünscht
  • evt. Fixleintuch / Bettlaken

Voraussetzungen

  • Gute körperliche Verfassung und Trittsicherheit. Die Arbeiten können in steilem Gelände stattfinden.
  • Pünktliches Erscheinen am Treffpunkt. Spätere Anreise oder frühere Abreise sind nicht möglich.
  • Den Anweisungen des Projektpersonals ist Folge zu leisten.
  • Versicherung ist Sache der Teilnehmenden.
  • Keine Hunde.
  • Während dem Einsatz werden Fotos gemacht, die möglicherweise in unseren Publikationen veröffentlicht werden. Bitte melde dich beim Projektleitenden, falls du damit nicht einverstanden bist.

An- und Abreise

An- und Abreise
Aus ökologischen Gründen bitte mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen oder Fahrgemeinschaften bilden. Es können keine Parkplätze zur Verfügung gestellt werden.

Treffpunkt (die Teilnahme ist nur möglich mit einer vorgängig bestätigten Anmeldung über das Bergwaldprojekt)
Sonntag, 15.53 Uhr, Postauto Haltestelle «Elm, Sportbahnen»

Abschluss
Samstag, 11 Uhr ab Treffpunkt

 

Abmeldung
Bei Verhinderung bitten wir um sofortige Abmeldung unter +41 (0)81 650 40 40 oder info@bergwaldprojekt.ch
Für Notfälle sind wir am Anreisetag erreichbar. Die entsprechende Telefonnummer findet ihr unter dem Link im Bestätigungsmail zur Anmeldung.

Newsletter bestellen