Bergwaldprojekt und COVID-19, Update vom 14. Juli 2021

Immer noch hält das Corona-Virus die Welt in Atem. Das Bergwaldprojekt ist auch davon betroffen, obwohl wir draussen arbeiten.

Für unsere Projekte gilt ein Schutzkonzept, mit dem wir die Schutzmass­nahmen gemäss Bundesamt für Gesundheit einhalten.

Das Bergwaldprojekt empfiehlt den Teilnehmenden, sich im Vorfeld des Projekts testen zu lassen. Die Empfehlung gilt nicht für vollständig geimpfte Personen und Personen, welche in den vergangenen sechs Monaten an Covid-19 erkrankt sind.

Allfällige Änderungen werden jeweils 2 Wochen vor Projektbeginn publiziert.

Für die Teilnahme gibt es jedoch Ausnahmen:
Personen mit Symptomen von COVID-19 oder die im Kontakt zu einer an COVID-19 erkrankten Person standen, können nicht am Projekt teilnehmen. Das Gleiche gilt für Personen aus den jeweiligen Risikogebieten.
Bundesamt für Gesundheit
Robert Koch Institut 

Die Coronakrise bringt viel Unsicherheit. Umso mehr braucht es ökologische Arbeit und gemeinnütziges Engagement. Wir setzen alles daran, dass die Arbeit von euch Freiwilligen – unter Einhaltung der Schutzmassnahmen – gut und sicher möglich ist. Denn die Arbeit im Bergwald ist wichtig! 

Änderungen erfahren Sie an dieser Stelle. Angemeldete Freiwillige werden bei Änderungen spätestens 14 Tage vor Projektbeginn informiert. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Bergwaldprojekt 081 650 40 40 /

 

Newsletter bestellen