Bergwaldprojekt und COVID-19, Update vom 20. Mai 2020

Das Corona-Virus hält fast die ganze Welt in Atem. Das Bergwaldprojekt ist natürlich auch davon betroffen, obwohl wir draussen arbeiten.

Bis zum 23. Mai bleiben die Projektwochen für Freiwillige abgesagt. Wir arbeiten zur Zeit nur mit unseren Profi-Mitarbeitenden, den Försterinnen und Förstern sowie mit den Gruppenleitenden weiter. So können wir dennoch den dringendsten Arbeiten gerecht werden.

Ab dem 24. Mai arbeiten wir wieder mit Freiwilligen und Schulgruppen, die in der Schweiz wohnen.
Ab dem 20. Juni können EU-Bürgerinnen /-Bürger wieder mitarbeiten.
Wir nehmen dafür ab sofort Anmeldungen entgegen. Wir freuen uns sehr darauf!

Jedoch gibt es hierfür Ausnahmen:
Freiwillige, die zu den vom Bundesamt für Gesundheit BAG definierten «besonders gefährdeten Personen» gehören, können vorläufig nicht an den Projekten teilnehmen. Ebenso gilt dies für Freiwillige mit Symptomen, einer Vorerkrankung oder die im Kontakt zu einer an COVID-19 erkrankten Person standen.

Die Projekte werden wir unter strikter Einhaltung der Schutzmassnahmen durchführen.
www.bag.admin.ch

Die Teilnahme ist nur für einen limitierte Anzahl Freiwillige möglich.

Die kommende Zeit ist mit vielen Unsicherheiten behaftet. Wir bedanken uns für das Verständnis, dass auch das Bergwaldprojekt sich nur schrittweise Klarheit schaffen kann. Wir setzen alles daran, dass die Arbeit von euch Freiwilligen – unter Einhaltung der Schutzmassnahmen und mit einem solidarischen Grundgedanken – bald wieder möglich sein wird. Denn unsere Arbeit ist wichtig! Wir wissen, dass auch in dieser Zeit die ökologischen Arbeiten und das gemeinnützige Engagement besonders wichtig sind. Wir hoffen, dass sich die Corona-Situation nun zum Besseren wendet und dass dies im Bergwald zum Tragen kommt.

Bei Änderungen werdet ihr spätestens 14 Tage vor Projektbeginn informiert. Bei Fragen wendet euch an das Bergwaldprojekt 081 650 40 40/ 

Newsletter bestellen